Sie befinden sich hier: Startseite > Leader Projekt Pfarrhaus

 

 

Ermöglicht durch das Leader Förderprogramm des Landes Sachsen konnte unsere Kirchgemeinde unter der Ident-Nr. 512018002301LDR 2019 / 2020 das Pfarrhaus umfassend modernisiert und baulich instand gesetzt, sowie die Fassade saniert werden.

 

 

Dazu folgender Sachbericht:

 


Modernisierung, Fassadensanierung und bauliche Instandsetzung – Pfarrhaus der Lutherkirche Hohndorf

 
Im Rahmen der Baumaßnahme wurde das denkmalgeschützte Pfarrhaus der Kirchgemeinde Hohndorf saniert.

 

Die Fassadeninstandsetzung war ein wesentlicher Teil der Maßnahme und konnte mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis abgeschlossen werden.
Dazu zählen sämtliche vorbereitende Maßnahmen wie der Schutz der Fenster und Klinkerflächen und das Abschlagen des Altputzes. Das Gebäude wurde komplett eingerüstet.

 

Die Putzflächen zwischen den vorstehenden Verklinkerungen wurden mit einem spannungsarmen Fassadenputzsystem erneuert. Der Oberputz ist nach historischem Vorbild denkmalpflegerisch als feiner Spritzputz nachempfunden.
 

Durch Setzungen und eindringende Feuchtigkeit entstandene Schäden in Form von Rissen und Verwerfungen konnten durch Sicherungsarbeiten der Fassade mittels Mauerwerksaustausch, Mauerwerksvernadelungen und Verpressung der Mauerwerksfugen gesichert werden.


Die historischen Klinkerflächen wurden gereinigt und hydophobiert. Schadhafte Formklinker wurden vorsichtig aus dem Mauerwerksgefüge gelöst und durch neue Formklinker ersetzt. Durch den Klinkeraustausch ist nun wieder ein ungestörtes Fassadenbild hergestellt.

An der Nordseite des Treppenhausanbaues und seitlich an der Eingangstreppenanlage sind schmiedeeiserne Fenstergitter und Treppengeländer schlossermäßig aufgearbeitet, mit Korrosionsschutz versehen und farbbeschichtet worden.

Der aus Sedimentgestein eines ortsansässigen, früheren Steinbruches erbaute Gebäudesockel erhielt eine Reinigung und wurde teilweise neu verfugt.

 

Die Holzfenster sind tischlermäßig und malermäßig aufgearbeitet worden. Geschädigte Bauteile wurden ausgebaut und durch neue Bauteile ersetzt. Zusätzlich ist der Witterungsschutz durch wetterbeständige Wetterleisten verbessert worden.

lm Bereich über dem Hauseingang zwischen Treppenhausdach und nordöstlicher Gaube wurde die Schneefanganlage durch Dachdecker und Dachklempner instand gesetzt.


Im Bereich des Kellers fand eine horizontale Mauerwerkssperrung mittels Niederdruckinjektionsverfahren des feuchtebelasteten Mauerwerks statt.


lm hinteren Teil des Kellers befanden sich unbelüftete Kellerräume, welche nun mit einer Belüftung versehen wurden.


Im Erdgeschoss wurden sämtliche Bodenaufbauten erneuert.


Nach dem Abschlagen des Wandputzes und der Reinigung der Wandflächen erfolgte die hohlraumfreie Verlegung von Dämmstoffplatten aus Holzfaserdämmstoff mit Niveauausgleich. Die Fensterleibungen wurden mit gedämmt. Die Wandoberflächen erhielten abschließend ein mineralisches Putzsystem und einen atmungsaktiven Wandanstrich.


Die Elektroinstallation im gesamten Erdgeschoss wurde im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Verbesserung des bautechnischen Wärmeschutzes an Wänden und Fußböden komplett erneuert.

Der Wärmeerzeuger inkl. Warmwasseraufbereitungsanlage wurde erneuert. Infolge der geplanten Fassadensanierung ist die Außenbeleuchtung (Hauseingang und Zuwegung) erneuert worden.


Zur Kompensation des nicht vorhandenen behindertengerechten Zuganges ist die Installation einer Wechselsprechanlage erfolgt.


Durch die Maßnahme konnte die wertvolle denkmalgeschützte Substanz erhalten und an heutige Nutzungsansprüche angepasst werden.


Der Erhalt der ländlichen Bausubstanz und des ortbildprägenden Ensembles ist durch das LEADER-Förderprogrammes möglich geworden und wird durch die verschiedenen Nutzer des Gebäudes außerordentlich gelobt und wertgeschätzt.


Fertigstellung/Eröffnung am 27.09.2020

 

 


Losung für 09.12.2021

Der Tag des HERRN ist groß und voller Schrecken, wer kann ihn ertragen? Doch auch jetzt noch, spricht der HERR, kehrt um zu mir von ganzem Herzen!